Planung A40|B1

A40|B1: 75 km Ruhrgebiet

Der Ruhrschnellweg ist eine der zentralen Verkehrspassagen im Ruhrgebiet. Und eng mit dessen Wandel verknüpft. Im Laufe der Jahre veränderte sich die Funktion der Autobahn: Diente die Straße vormals als Schnellweg für den Transport von Gütern und Waren, hat die A40|B1 heute in erster Linie eine intern erschließende Funktion zur Anbindung der Lagen des Ballungsraumes. Das Band besitzt nicht nur große faktische sondern ebenso hohe symbolische Bedeutung. Von der Straße aus werden vielfältige Einblicke in die „Metropole Ruhr“ ermöglicht - der Ruhrschnellweg dient als „Schaufenster“ zur Darstellung der Region. Damit erfährt er eine besondere Rolle sowohl zur Imagebildung als „Metropole im Werden“ wie auch für die lokale Identität der ansässigen Bevölkerung.

Diese Besonderheiten waren Grundlage für die planerische und künstlerische Auseinandersetzung der Anrainerkommunen mit der A40|B1. Mit dem Kulturhauptstadtprojekt „B1|A40 Die Schönheit der großen Straße“, dem „Regionalen Masterplan A40|B1“ und dem „Gestalthandbuch A40|B1“ widmen sich drei Handlungsstränge dem vielfältigen Thema des Mobilitätsbandes.